Über mich

Jahrgang 1979. Verheiratet, eine kleine Tochter. Horse Lover seit 30 Jahren. Freies Lernen. Offenstall mit Paddocktrail. Selbstversorger mit 4 anderen pferdeliebenden Damen. Gesundes und friedvolles Leben für Mensch und Tier. Meditation und Trust Technique Fan.

Seit April 2018 in der Ausbildung „Crossfields Institute Level 3 Diploma in Mindfulness for People and their Animals: Trust Technique Practitioner“, eine Methode des Engländers James French.

Ich habe vielen Horsemen- und women zugesehen, viele Pferdemenschen getroffen und von allen gelernt. Meine Philosophie ist nicht immer die gleiche wie die meiner Lehrer, ich benutze das, was mir logisch erscheint und sich für mich gut anfühlt. Ich versuche eine wahre Freundschaft und Verbundenheit zu erreichen, die freiwillig und mit Spass von Pferd und Mensch eingegangen wird. So, dass jeder so sein darf wie er ist. Für jeden ist ein anderer Weg richtig.

Interessant finde ich:

Horse related: Brigitte und Walter Salomon „Pferde Ostheopathie“, Ray Hunt „Harmonie mit Pferden“, Tom Dorrance „True Unity“, Sam Powell „Almost a whisper“, Mark Rashid, Gawani Ponyboy „Horse, follow closely“, Linda Kohanov „The Tao of Equus“ und andere, Linda Tellington-Jones, Carolyn Resnick „Naked Liberty“, Bent Branderup, Karen Rolfe, Hiltrud Strasse; alle vorhandenen Veröffentlichungen, Robert Cook „Eisen im Pferdemaul“, Jaime Jackson „A guide to natural horse boarding“, Jochen Biernat „Der Weg zum gesunden Huf“, James French „www.trust-technique.com“

Life related: Rupert Sheldrake „Der siebte Sinn der Tiere“ und andere, Peter A. Levine „Waking the Tiger -healing trauma“, Jane Goodall „Reason for Hope“, Larry Dossey „Die Medizin von Raum und Zeit“, Dalai Lama „The Dalai Lama‘s book of wisdom“, Deepak Chopra „The way of the wizard“, Richard Bach „Jonathan Livingston Seagull“, Gary Schwartz & Linda Russek „The Living Energy Universe“, Elisabeth Kübler-Ross „Interviews mit Sterbenden“ und „Über den Tod und das Leben danach“, Colin Campbell und Thomas Campbell „China Study“, Mike Boxhall „Der leere Stuhl“