Feedback

Wunderschönes Feedback von Angelika, die ich seit 6 Monaten betreue, 2022:

„Heute bin ich mit M. auf den Platz gegangen, um TT zu üben. Wir hatten gestern schon eine sooo gute Einheit zusammen… heute war M. sehr schnell entspannt und wir konnten mehrere PM erreichen. Meine Idee sie in den Sand zu führen , mit dem Hintergrund, dass sie sich vielleicht hinlegen könnte, setzte ich in die Tat um. Es dauerte ca. eine halbe Stunde TT, ich kniete mich in den Sand, bis sie sich tatsächlich hinlegte und im Level 1 Zustand blieb. Dann für ca. 30 Sekunden legte sie sich vollständig ab. Das überwältigte mich zutiefst! Es dauerte noch einige Zeit, bis sie aufstehen wollte. Danach legte ich ihr meine Hand an den Hals und sagte ihr, dass stolz auf sie bin. Ich spürte danach eine innige Verbindung zu ihr.“

Ebenfalls von Angelika, 2022:

„Liebe Sabrina, ich bin so froh, dich als Trainerin zu haben, mit deiner unverrückbaren Zuversicht, klaren friedvollen Absicht, entspannten Art und dem fabelhaften Coaching während unserer Trainingseinheiten bist du für mich die beste Trainerin. Danke, dass Du uns beistehst und mit uns bist“

Feedback von A., nach einer Woche Arbeit mit unseren Ideen aus dem Einzel Tagesseminar Freies Lernen und Trust Technique, 2022:

„Liebe Sabrina, ich muss Dir unbedingt kurz mitteilen, dass sich Q. heute erstmals während TT mit mir in der Box abgelegt hat und „weg“ war… sogar ihre Augäpfel sind ganz nach innen gerollt… ihre Atmung war lange sehr angestrengt beim Einatmen, so als wenn sie kurz die Luft anhält. Aber sie hat auch ein paar seht tiefe Atemzüge gemacht und danach hat sie „flüssiger“ ein- und ausgeatmet… ich habe sie meinerseits mit sehr tiefem Atem unterstützt… “

Feedback von E., nach 2 Wochen Arbeit mit der Trust Technique, 2022:

„Nächster Erfolg! M. war heute vorbildlich bei der Pferdewaage. Hin, angeschnuppert, daraufgestellt, stehen geblieben und erst wieder runter auf Kommando. Richtig Streber. Und alles total entspannt und unaufgeregt.“

Nicole L., Klientin Trust Technique, via Skype, 2022:

„Liebe Sabrina, ich danke Dir für diese wundervolle Session heute. Auf dem Weg zurück zum Paddock hat er mir (so empfinde ich es zumindest) ein tolles Geschenk gemacht. Er ist auf halbem Weg stehen geblieben, hat sich halb Richtung Reitplatz wieder umgedreht, hat ein Hinterbein entlastet und wurde ganz weich. So standen wir noch wenige Minuten zusammen in der Sonne. Obwohl die Stute gewiehert hat, ist er ganz ruhig bei mir geblieben. Dann ging es ganz entspannt zurück aufs Paddock. Das war unglaublich toll!“

Angelika D., Trust Technique Klientin, regelmässige Betreuung, 2022:

„Liebe Sabrina, wir standen (nach der letzten Session) noch mindestens für 15 min in vollständiger Entspannung und wir hätten noch länger so bleiben können. Minou wollte gar nicht mehr in den Paddock… Die Einheit heute war super und für mich soooo stimmig. Ich bin sehr froh, dass Du mir hilfst! Bis nächste Woche.“

Barbara G., Österreich, Klientin einer Trust Technique Consultation 2021:

„Ich danke Dir, liebe Sabrina für Deine tolle Unterstützung! Ronja und ich geniessen unser gemeinsames Sein und ich kann immer besser meinem Bauchgefühl vertrauen, was grad „ansteht“. Du hast mich ermutigt, meinem Gefühl zu vertrauen und somit ist auch viel mehr Vertrauen zwischen Ronja und mir. Der Present Moment ist in jeder Situation dabei und das ist wie ein Anker im gemeinsamen Tun. Ich beobachte, dass Ronja viel entspannter ist und aufmerksamer. Sie achtet auf mich und respektiert meinen Raum. Ich bin auch aufmerksamer, wenn Ronja mir Zeichen gibt. Unsere Kommunikation wird immer feiner.“

Alexandra aus Oberösterreich, 1-Tages Seminar Trust Technique Session und Bodenarbeit, 2021:

„Liebe Sabrina, das Warten hat sich mehr als gelohnt – das Warten darauf, dass Du ohne besondere Erschwernisse – Covid-bedingte Auflagen, endlich zu mir nach Oberösterreich hast kommen können! Du hast für mich das „Eis gebrochen“- im positivsten Sinne dieser geläufig klingenden Redewendung – für etwas, was eine Veränderung in mir bewirken konnte – die Zeit mit Dir hat möglich gemacht, meinen „Nabelschau“ Knopf umzulegen, um für mein Pferd wirklich da zu sein. Deine unverwechselbare, feinfühlige Art hat mich sehr beeindruckt und berührt. Ich kann die Veränderungen bei meinem Pferd täglich beobachten und was gibt es Schöneres, als auf diese friedliche Weise mit ihr zu sein. Es ist so eine Freude, wenn ich sehen kann, wie sie endlich mehr und mehr loslassen kann – ich danke Dir von Herzen. Ich freue mich auf zukünftige Sessions.“

S.Z., über unsere gemeinsame Arbeit, 2021:

„Liebe Sabrina, ich arbeite nun schon über zwei Jahren regelmäßig mit dir und meinem Reitbeteiligungspferd Frodo. Ich bin ja Quereinsteigerin, nachdem ich seit meiner Jugend nicht mehr geritten bin. Am Boden und auf Frodos Rücken habe ich mit Dir alles neu gelernt – und das wollte ich auch. Ich suche eine Beziehung zum Pferd, die wie eine Freundschaft ist und in der wir möglichst mit gegenseitigem Respekt, Freude und Achtsamkeit eine gute Zeit verbringen können und dabei gesunde Bewegung und stärkendes Training üben. Du hast eine warme Zuneigung zu den Pferden und weißt sehr viel über sie. Du achtest ihre Bedürfnisse und Grenzen. Und du hast unglaublich viel Geduld und Freundlichkeit mit den Menschen. Ich kann entspannt lernen und üben und wir machen schöne Fortschritte, finde ich. Ich freue mich, dass du dich uns widmest und ich freue mich auf die weitere Zeit und Arbeit mit dir. So übrigens auch meine kleine Tochter, die deine Boden- und Reitstunden genauso liebt wie ich.“

Kerstin K., Klientin einer „Trust Technique Session“ 2019:

„Sabrina hat mich und meine Stute Loa im Juni 2019 in unserem Offenstall besucht. Loa ist eine sehr temperamentvolle, selbstbewusste Stute, die in den wenigen Situationen, die ihr Angst machen, die Nerven komplett verlieren kann (z.B. bei Fliegenspray). Mich hat interessiert, wie ich sie in solchen Situationen unterstützen kann- denn ich habe schon Verschiedenes probiert, was nicht geklappt bzw. sich nicht gut angefühlt hat. Sabrina war sehr einfühlsam im Umgang mit Loa und hat mir gezeigt, worum es bei der Trust Technique geht: Wirklich beim Pferd zu sein, es wahrzunehmen und seine Bedürfnisse anzuerkennen. Loa hat sich dabei sehr schnell entspannt. Ich achte seither noch mehr auf das, was Loa mir zeigt und bin dadurch z.B. Beim Hängertraining sehr vorangekommen. Weil ich kein Programm mehr umsetze oder einem Leitfaden folge, sondern ihr das geben kann, was sie gerade braucht. Ich kann Sabrina also wärmstens empfehlen und bin sehr dankbar für den Besuch.“

Christian Schwarze, Gründer und Initiator von „Barfuss durchs Leben“ über den Workshop „Gewaltfreie Pferdekommunikation und Verbindung“, Tirol, 2018:

„Deine Präsenz Sabrina, während des Workshops sowie die einfühlsame Anleitung empfanden, soweit ich das mitbekommen habe, alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen als sehr schön und gefühlvoll. Wir konnten uns alle in Deiner Nähe voller Vertrauen entspannen und einen besonderen Kontakt zu den Pferden herstellen, der nicht primär auf Berührung der Pferde beruht hat. Einfach nur super schön. Vielen lieben Dank von allen an Dich. Ich fand es sehr angenehm, dass wir uns Dank Dir und Frowin weniger technisch den Pferden gewidmet haben, so nach dem Motto, da ist das Gaspedal und da die Bremse, sondern ins Fühlen gekommen sind. Eine Teilnehmerin hat mir mitgeteilt, dass sie jetzt beim Reiten das Pferd viel besser fühlen kann und es besser versteht und dass beim Verlassen der Reithalle, sich alle Pferde nach ihr umgeschaut haben. Du hast etwas wunderbares bewirkt. Vielen lieben Dank dafür!“

Johanna Pircher, Teilnehmerin beim Workshop „Gewaltfreie Pferdekommunikation und Verbindung“, Tirol, 2018:

„Liebe Sabrina, Menschen wie du berühren und ich bin sehr dankbar dabei gewesen zu sein. Diese wunderbaren Wesen verdienen es, achtsamer, würdevoll und mit Liebe behandelt zu werden. Solange wir mit unseren Mitgeschöpfen aller Art so umgehen, werden wir es auch mit den Menschen nicht besser können. Ich hoffe, dass deine Energie kraftvoller wird und du noch viele viele Wesen aller Art erreichen wirst. Ich würde mich sehr freuen dich wiederzusehen. Ich denke du hast uns noch viel viel mehr mitzuteilen… Herzensgruß Johanna.“